Die Arzneien
 

«Die homöopathischen Mittel»


Etwa 80 % der homöopathischen Mittel werden aus pflanzlichen Materialen gewonnen. Es gibt aber auch homöopathische Arzneien tierischen Ursprungs.

   

Eines der bekanntesten Mittel (Sepia) stammt z.B. vom Tintenfisch, weitere sind Gifte von Schlangen, Spinnen oder Bienen.

Ferner gibt es auch homöopathische Mittel, die ihren Ursprung im Mineralienbereich haben, wie z.B. Kalzium, Schwefel, Phosphor, Magnesium usw. Dies sind alles nur Ausgangsstoffe. Man bekommt natürlich keinen reinen Schwefel oder Phosphor verschrieben. Durch einen langen und überaus präzisen Zubereitungsprozess, bei dem die ursprüngliche Substanz immer wieder verdünnt und geschüttelt wird, verschwindet der stoffliche und somit allenfalls giftige Anteil langsam aber sicher.


» Aktuell     » Homöopathiebuch     » Bioresonanz